Anregungen

SFC 113 - Leidenschaften16.12.2017

Dies ist das 13. Thema meines fortlaufenden Video-Trainings für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung.

Das Thema dieser Woche: „Leidenschaften“: das was wir gern tun, was wir gut können, was uns wichtig ist.
Es gibt Menschen die sagen Leidenschaften schaffen Leiden, mag sein. Ich denke das sind Menschen welche ungern ihre Komfortzone verlassen. Denn Leidenschaften, begeistert etwas Tun, Neues schaffen, geschieht am Äußersten Rand unserer Komfortzone. Mit Leidenschaft, mit Begeisterung etwas tun gibt uns Energie, schafft Lebensfreude und Sinn. Wir sind mit uns in Kontakt und fällen bewusst unsere eigenen Entscheidungen.

Aufgaben:
Heute noch nehmen wir uns ein Blatt Papier, quer, teilen es in 3 Spalten. Überschreiben die Spalten mit: „was ich gern tue“ (Unsere Leidenschaften), „Was ich gut kann“ (Unsere Fähigkeiten)und „Was mir wichtig ist“ (Unsere Werte), die 3 großen Ws im Leben. Wir schreiben wenigstens 10 Dinge in jede Spalte. Das können auch ganz einfach Dinge sein, die jeder kann oder gern macht, wie zum Beispiel, Fahrrad fahren, kochen, spielen…
Nun schauen wir, ob wir Übereinstimmungen in der 1. und 2. Spalte finden, und ob diese mit Unseren Werten harmonieren.
Die ganze Woche über schauen wir die Praxis an, mit was leben wir unsere 16 wachen Stunden? Wir notieren es eine Woche lang, jeden Tag.
Am Ende der Woche vergleichen wir unser Blatt mit den 3 Spalten, mit dem was wir die Woche über notiert haben. In wie weit leben wir das was wir gerne tun, was uns wichtig ist, was wir können. Passt alles? Wenn nicht, wie können wir kurzfristig oder mittelfristig etwas ändern?

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Wichtig
Für alles was wir tun haben wir Gründe, gute Gründe. Die Coaching-Methode mit den 3 Listen ist sehr machtvoll. Gerne unterstütze ich Sie bei einer ausführlichen, tiefer gehenden Arbeit damit.

Kategorien: erfüllt leben, Sinn, Kreativität

SFC 112 - Persönlichkeiten09.12.2017

Dies ist das 12. Thema meines fortlaufenden Video-Trainings für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung.

Das Thema dieser Woche: „Persönlichkeiten“, das was wir sind, was wir im Laufe unseres Lebens entwickelt haben. 5 bis 10 sind es in der Regel. Und widersprüchlich sind sie in der Regel auch. Der Partyhengst, die Partyqueen und die Leseratte oder der Stubenhocker. Was tut uns gut, was leben wir richtig gern. All unsere Persönlichkeiten haben uns zu dem gemacht, was wir Heute sind.

Aufgaben für die kommend Woche:

  • Heute noch nehmen wir uns Zeit zu überlegen welche Persönlichkeiten wir sind, wir leben. Wir machen uns Gedanken darüber, ob es noch unsere sind, ob wir sie mögen, ob wir sie noch sinnvoll finden.
  • Die ganze Woche über nehmen wir uns zwischendurch Zeit, wenn auch nur für ein paar Minuten, und leben eine einzelne unserer Persönlichkeiten. Am besten wenn wir allein sind. In der Stadt, im Lokal, bei einer Veranstaltung… Wir leben bewusst eine Persönlichkeit. Erleben wie es sich anfühlt.
  • Am Ende der Woche schauen wir uns an was wir erlebt haben. Welche unserer Persönlichkeiten sind uns wichtig, wir markieren sie, versuchen sie miteinander in Einklang zu bringen.

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Kategorien: erfüllt leben, Tools

SFC 111 - Rollen (Hüte)03.12.2017

Dies ist das 11. Thema meines fortlaufenden Video-Trainings für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung.

Das Thema dieser Woche: „Rollen“ oder auch „Hüte“. Sie sind unser Leben. Manche tragen wir mit Freude und andere eher jammernd.

Die meisten Rollen haben wir selbst bewirkt, Rollen wie Mutter oder Vater sein, Student oder Arbeitnehmer. Andere Rollen, wie zum Beispiel ein Elternteil pflegen werden uns von aussen aufgesetzt.

Wichtig ist ob die Rollen die wir haben, die Hüte die wir tragen uns entsprechen oder nicht, ob sie uns erfüllen oder wir sie gar nicht leiden mögen und sie uns stressen oder krank machen.

Aufgaben für eine Woche:

  • Wir nehmen uns heute noch Zeit zu überlegen welche Rollen wir in unserem Leben spielen, wir bringe sie nach Wichtigkeit in Reihenfolge und markieren all die Rollen (Hüte) die wir gerne tragen, die uns Freude bereiten.
  • Die ganze Woche über achten wir darauf welche Rollen wir spielen. Nerven sie uns oder sind wir von Herzen dabei? Wir spüren richtig hinein, in jede unserer Rollen.
  • Am Ende der Woche überlegen wir noch einmal aus welchen Rollen unser Leben zur Zeit besteht. Ist alles so wie wir es uns wünschen oder wollen wir kurzfristig oder langfristig etwas ändern?

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Kategorien: erfüllt leben, Tools

SFC 110 - Masken25.11.2017

Dies ist das 10. Thema meines fortlaufenden Video-Trainings für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung.

Das Thema dieser Woche: „Masken“. Wir tragen sie Tag für Tag, womöglich sogar wenn wir allein sind.

Wir machen Gedanken darüber, welche Masken wir regelmäßig tragen, welche ziehen wir gleichmorgens auf? Entsprechen sie unserem eigentlichen Wesen oder sind sie uns ganz fremd. Je ferner uns eine Maske die wir tragen unserem eigenen Wesen ist desto eher macht ihr tragen uns krank. Masken tragen behindert unsere persönliche Entwicklung.

Hier die Aufgaben für diese Woche:
Wir nehmen uns heute noch Zeit und schreiben auf welche Masken wir immer wieder tragen. Wofür dienen sie uns?

Die nächsten 7 Tage beobachten wir uns tagsüber:

  • Welche Masken tragen wir?
  • Aus welchem Grund?
  • Wie fühlst wir uns mit der Maske?
  • Wie würden wir uns ohne sie fühlen?
  • Wie würden wir uns ohne die Maske verhalten?

Am Ende der Woche ziehen wir ein Resümee. Was haben wir herausgefunden?

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Schon zweimal habe ich hier im Blog über Masken geschrieben. Hier die Links dazu: Maske und Masken

Kategorien: Erfolg, erfüllt leben

SFC 109 - Stille18.11.2017

Dies ist das 9. Thema meines fortlaufenden Video-Trainings für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung.

Die „Stille“, ein ungewöhnliches Coaching-Tool. Schon davon gehört? :-)

Die Stille ist nicht sichtbar und auch nicht messbar, dafür ist sie „hörbar“ und erlebbar. Die Stille ist überall, doch nur im Jetzt ist sie zu finden. Unser Atem oder ein Klang können uns hinein führen. Stille entspannt, lässt uns Frieden in uns erleben. Sie öffnet einen Raum für Heilung oder Ideen.

Hier die Aufgabe für diese Woche:
- Jeden Tag, Morgens und Abends eine Minute oder länger, in die Stille eintauchen. Einfach so, aufrecht sitzend, mit geschlossenen Augen.
- Tagsüber immer wieder zwischendurch, mitten im Lärm der Welt, am besten still stehend oder sitzend, gern auch mit offenen Augen. Für ein paar Atemzüge, eine Minute oder länger die Stille in uns aufsuchen.

Es ist immer gut wenn wir uns unsere Erfahrungen notieren, mit Worten, oder auch gemalt. Angenehme. tiefe Erfahrungen werden leicht wieder vergessen.

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Kategorien: Tools, erfüllt leben

SFC 108 - Fantasie12.11.2017

Dies ist das 8. Thema meines fortlaufenden Video-Trainings für Selbsterfahrung und persönliche Entwicklung.

Das Thema dieser Woche: „Fantasie“, ein oft unterschätztes, starkes Coaching-Tool. Das besondere daran, jeder kann es, es ist in uns eingebaut.
Manche Menschen meinen sie haben keine Fantasie. Das kann nicht sein, jeder hat einen Kopf und Gedanken. Sie ist nur vergraben, verkümmert und kann leicht wieder erweckt werden. Andere Menschen machen sich zum Beispiel fantasievoll Sorgen oder Kochen fantasievoll…

Fantasie ist Freiheit, was Neues, Schöpfung, im ersten Schritt sinnfrei. Fantasie zuzulassen begeistert, erfüllt. Jeder Mensch hat sie, nur oft ist vergraben, meist weil sie in der Kindheit nicht gern gesehen wurde.

Hier die Aufgabe für diese Woche:

  • Jeden Tag am Abend, 5-10 Minuten, ganz frei fantasieren. Irgendein Objekt, Wort, Bild… aus dem Kontext reißen und etwas Neues entstehen lassen. Vielleicht eine Geschichte. Kommt was interessantes dabei heraus, wir schreiben es auf. – Wenigstens 2x in der Woche mit Freunden oder im Kreise der Familie. Natürlich gern mit Kindern. Im Lokal oder zum Beispiel vor dem Abendfilm.
  • Mehrmals am Tag zwischendurch, für 1-2 Minuten, zum Beispiel wenn die Kollegen bei der Raucherpause sind. Auf dem Weg zur Arbeit oder auf dem Heimweg, wenn wir nicht selber Fahren müssen.

Wie war es beim ersten mal und wie am Ende der Woche? Wenn es Spaß macht, die Fantasie(Geschichte) einfach mal auf nehmen. Jedes Smartphone hat eine App dafür.

Gut wenn wir uns Notizen machen, über unsere Ideen und aussergewöhnliche Verknüpfungen.

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Kategorien: Tools, Kreativität

SFC 107 - Spaziergang06.11.2017

Dies ist das 7. Thema zu meinen fortlaufenden Video-Training für Selbsterfahrung und mehr Lebensfreude pro Tag. Mehren wir unsere Lebensfreude, mehren wir auch die Lebensfreude der Menschen in unserer Nähe.

Das Thema dieser Woche: „Spaziergang“
Ein Coaching-Tool? Ja, auf jeden Fall. Jeder kann es ausführen, es kostet nur Zeit und bewirkt einiges auf verschiedenen Ebenen.

Wozu soll das gut sein?
Ein Spaziergang entspannt, entschleunigt, bringt frische Luft in unsere Lungen und bewegt unseren Körper, ganz natürlich. Er besteht aus ganz persönlicher Zeit, ohne Unterbrechung, nur für uns. Durch einfach nur aufmerksam gehen können wir Gedankenkreise durchbrechen und auf neue Ideen kommen.

Hier die Aufgabe:
Jeden Tag, einmal. Morgens oder Nachmittags bevor es dunkel wird, 10 Minuten bis eine Stunde, am besten 20-30 Minuten. Gemütlich gehen, allein, ohne zu reden. Nur schauen, hören, riechen, fühlen, ohne zu reagieren, bewusst und aufmerksam. Eine Woche lang. Wir erleben es selbst wie es uns damit geht und finden selbst heraus, ob diese halbe Stunde am Tag gut investierte Lebenszeit ist.

Gut ist, wenn wir uns Notizen über das machen, was wir erlebt haben.

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Kategorien: Tools, erfüllt leben

SFC 106 - Weißes Blatt29.10.2017

Dies ist das 6. Thema zu meinen fortlaufenden Video-Training für Selbsterfahrung und mehr Lebensfreude pro Tag. Mehren wir unsere Lebensfreude, mehren wir auch die Lebensfreude der Menschen in unserer Nähe.

Das Thema dieser Woche: „Weißes Blatt“
Als Symbol ist es gefährlicher als Ihr vielleicht denkt.

„Wir nehmen uns ein weißes Blatt und einen Stift und lassen uns gehen.“
Drei mögliche Reaktionnen sind mir eingefallen:
1. „Und was soll das jetzt?“
2. „Das macht mir Angst“
3. „Cool, freier Raum…“
Fantasie, Kreativität, schöpferisches Handeln, ist uns angeboren, jedem Menschen. Wenn wir denken: Was soll das, wozu, ich sehe keinen Sin darin…, haben wir den Kontakt zu ihr verloren, habe wir sie vergraben.
Mit dieser Übung können wir sie wieder erwecken.
In allen Lebensbereichen bereichert Fantasie, Kreativität unser Leben.
Wir können etwas neues erschaffen, Jahr für Jahr.
Manchmal müssen wir uns selbst freie Räume schaffen.
Im beruflichen Leben, Privat und für unsere persönliche Entwicklung,
können wir freie Räume für unsere eigenen Schöpfungen nutzen

Wir machen uns Notizen darüber was wir erlebt.

Hier der Link zu meinem Video auf YouTube dazu.

Kategorien: Tools, Kreativität